Water is Coming

Es ist soweit, die Menschen haben Wasser. Nach sehr langen Transportpausen durch extrem lange Schlechtwetterphasen in der vergangenen Monsun-Zeit, konnten nun endlich Ende November, nach der Trekking-Season, alle restlichen Rohre, Hähne und Tanks nach Lukla geflogen werden. Während ich diese Zeilen schreibe, werden die letzten Spatenstiche und Hausanschlüsse gemacht, das Wasser fließt. Wir haben ein Jahr gebraucht, um das so hinzukriegen. Das ist fast gar nichts. Es ist ein kleines, selbstorganisiertes Projekt, nicht mit größeren Projekten koordiniert, sondern einfach so auf die Beine gestellt. Ihr habt es auf die Beine gestellt, meine lieben Spender und Großspender. Da dürft ihr mal ein bisschen stolz drauf sein. 16 Familien haben jetzt Wasser an ihren Häusern, die noch nie in ihrem Leben Wasser an ihren Häusern hatten.

Doch seht selbst:

Einer der 1.000 Liter Tanks.

Auf einem Beton-Fundament. Das ist etwas besonderes, da jeder Zementsack eingeflogen werden muss.

Wasser marsch!

Das Spülkasten-Prinzip.

Nach der Tätigkeit als Trekking-Führer mal schnell eine Wasserversorgung bauen.

Ang Kaila als Bauleiter prüft den Wasserfluss.

Ein glücklicher Mensch. Namaste!

Aufdrehen: Wasser kommt. Abdrehen: Wasser steht. Für uns selbstverständlich, für sie ein bisher unbekannter Luxus.

Der Kanister wird überflüssig.

Ang Kaila bewässert.

Die Wasserbauer.

Wassermengen hinter der Vieh-Schutzmauer.

Hier wird das Wasser weiter hinab nach Bosum unter der Hauptstraße Chaurikharkas geleitet.

Eine der dicken Hauptleitungen im oberen Bereich noch nahe der Quelle.

 

Schöne Weihnachten mit diesen Bildern. Das haben wir uns geschenkt in diesem durchmischten 2016.

2 Antworten : “Water is Coming”

  1. Michael Schwarz sagt:

    Hallo Heiko! Wir haben im September 2016 eine Trekkingtour mit Ang Kaila unternommen und er hat uns bei dieser Gelegenheit auch nach Chaurikharka mitgenommen. Wir durften seine Frau kennenlernen und konnten uns ein Bild von den noch heute sichtbaren Auswirkungen der schweren Beben in 2015 machen. Ang Kaila hat uns damals die vor seinem Haus gelagerten Materialien gezeigt und dabei auch Deinen Namen und das Projekt erwähnt. Uns hat das alles sehr beeindruckt. Es ist schön, nun vom Erfolg der ganzen Bemühungen zu lesen! Du hast recht, darauf können alle Beteiligten wirklich stolz sein. An Dich unser Dank für diese großartige Leistung und auch für den tollen Blog, der uns daran teilhaben lässt. Wir stehen noch im Mailkontakt mit Ang Kaila und seinen Brüdern Phuri und Rinji. Uns hat die Begegnung mit der Familie und die Zeit in Nepal tief bewegt, so dass wir wenn möglich eines Tages zurückkehren wollen. Herzliche Grüße aus Berlin von Michael Schwarz

    • Heiko sagt:

      Hallo Michael,

      Vielen Dank für deine Nachricht. Das sind tolle Menschen dort. Es ist auch schön, zu sehen, dass solch kleine Projekte so viel bewirken können.

      Herzlich
      Heiko

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.